Seite auswählen

Bei der Aufklärungs-Aktion „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ werden alle drei Jahre an Ständen in großen Einkaufszentren Daten zum Diabetesrisiko erhoben. Insgesamt wurden 8.844 Risikocheckbögen der Jahre 2006 und 2009 ausgewertet.

Ergebnisse:

  • Jeder zweite Teilnehmer an den Ständen ohne manifesten Diabetes hatte ein erhöhtes Risiko für die Stoffwechselkrankheit.
  • Etwa ein Fünftel der Teilnehmer war übergewichtig, der Anteil stieg von 18 Prozent 2006 auf 21 Prozent 2009.
  • Fast die Hälfte hatte einen Taillenumfang im kritischen Bereich (über 88 cm für Frauen und über 102 cm für Männer), der Anteil stieg von 46 Prozent auf 48 Prozent in den drei Jahren.
  • 2006 lag der HbA1c-Wert bei 40 Prozent der Diabetiker an den Ständen über der Grenze, 2009 bei 47 Prozent

Ein  HbA1c sollte unter 7 Prozent liegen zur Vermeidung von Diabetes-Folgekrankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

Kommentar: Die „Volkskrankheit“ Diabetes nimmt kontinuierlich zu. Da sich auch das steigende Risiko der Bevölkerung an Diabetes zu erkranken, belegen lässt, werden in den kommenden Jahren erhöhte Ausgaben in diesem Bereich zu erwarten sein. Dieses Gebiet bleibt eine der größten Herausforderungen für die gesundheitsökonomischen Player im Gesundheitswesen.