Seite auswählen

Geht es nach dem Willen der Koalition, müssen Pflegeheime ab 2013 ihre Versorgungsverträge mit Apotheken offenlegen. Dies steht in einem Referentenentwurf zur Pflegereform. In der Mitteilung an die Landesverbände der Pflegekassen soll enthalten sein, welche Vereinbarungen sie für die  ärztliche, fachärztliche und zahnärztliche Versorgung sowie zur Arzneimittelversorgung abgeschlossen haben. Die Kassen wiederum müssen die Informationen an die Pflegebedürftigen weitergeben.

Mit der Neuregelung will die Koalition mehr Transparenz schaffen.

Kommentar: In einer Umfrage unter 424 Leserinnen und Lesern der Apotheke Adhoc stimmten 56% dem Vorschlag zu. Es ist daher wahrscheinlich, dass diese Neuregelung ab 2013 in Kraft treten wird. Damit müssen  auch andere Versorger, wie Hersteller im Direktgeschäft und Homecareunternehmen ihre Verträge überprüfen und ihre Beziehungen zu den Pflegeheimen ggf. neu bestimmen. Eine offen Frage ist dabei, wie die Vertriebe von Assist, Fresenius, etc. damit umgehen werden?

[ilink url=“http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/politik/apotheker-heimvertraege-offenlegen“]Link zur Quelle (Apotheke Adhoc)[/ilink]