Seite auswählen

Der US-Healthcarekonzern Abbott hat nach den ersten sechs Monaten 2012 den Konzernumsatz um 3 Prozent auf 19,3 Mrd. Dollar gesteigert. Ohne Berücksichtigung von Wechselkurseffekten wäre der Zuwachs doppelt so hoch ausgefallen.

Der operative Gewinn stieg sprunghaft um fast 20 Prozent auf 3,7 Mrd. Dollar an, der Vorsteuergewinn (EBIT) um 28 Prozent auf 3,5 Mrd. Dollar. Eine einmalige Steuernachzahlung beließ unterm Strich 2,9 Mrd. Dollar, was den Zuwachs an dieser Stelle auf knapp 5,7 Prozent dämpfte.

Auf die Geschäftsbereiche verteilte sich der Umsatz wie folgt:

  • patentgeschützte Innovationen 8,5 Mrd. Dollar (+ 6,0 Prozent),
  • Spezialernährung 3,2 Mrd. Dollar (+ 8,0 Prozent),
  • Altoriginalen 2,5 Mrd. Dollar (-2,5 Prozent)
  • Labordiagnostika 1,7 Mrd. Dollar (+3,4 Prozent).

Mit seinem Top-Produkt, dem Antirheumatikum Humira erlöste Abbott 4,3 Mrd.Dollar und damit 17 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2011.

[ilink url=“http://www.abbott.com/news-media/press-releases/abbott-reports-strong-second-quarter-results.htm“] Link zur Quelle (Abbott)[/ilink]