Seite auswählen

Für 2012, das letzte Jahr seines Bestehens als integrierter Pharma-, Diagnostika- und Medizintechnikhersteller, hat Abbott Laboratories noch einmal gute Geschäftszahlen vorgelegt.

Sowohl operativ als auch vor und nach Steuern nahm der Gewinn bei gleichzeitig milliardenschwerem Schuldenabbau zweistellig zu. Unterm Strich blieben mit rund 6 Mrd. Dollar 26 Prozent mehr in der Konzernkasse als im Vorjahr.

Der Konzernumsatz stieg im Berichtszeitraum um fast drei Prozent auf 39,9 Mrd. Dollar.

Rund ein Viertel des Konzernumsatzes geht auf das Konto des Arthritis-Medikaments Humira (Adalimumab). Mit dem TNF-Alpha-Blocker wurden 9,3 Mrd. Dollar erlöst (+17 Prozent).

Im kommenden Geschäftsjahr wird das forschende Pharmageschäft von Abbott eigenständig als börsennotiertes Unternehmen unter dem Namen AbbVie laufen.

[ilink url=“http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/unternehmen/article/830210/abbott-gewinn-trotz-schuldenabbau.html“] Link zur Quelle (Ärzte Zeitung)[/ilink]