Seite auswählen

Der französische Gasekonzern Air Liquide expandiert weiter im heimischen Gesundheitsmarkt. Für rund 316 Mio. Euro will Air Liquide die LVL Medical Gruppe übernehmen. Die Transaktion ist Bestandteil der Strategie, die Aktivitäten im Gesundheitsbereich durch Akquisitionen zu stärken. „Gesundheit ist für den Konzern einer der Wachstumstreiber“, sagte Pacal Vinet, Vizechef von Air Liquides weltweitem Healthcare-Geschäft.

Air Liquide, Konkurrent des Dax-Konzerns Linde, hat für einen Anteil von 70,5 Prozent, der von den wichtigsten Aktionären gehalten wird, 30,89 Euro je Aktie geboten. Falls Air Liquide auch die Aktienpakete der restlichen Aktionäre übernimmt, würde der Kaufpreis mit 316 Mio. Euro in etwa das dreifache des Umsatzes von LVL Medical entsprechen (2011: 104 Mio. Euro).

Der Deal umfasst nicht das unter dem Namen Bonitas firmierende Deutschland-Geschäft (1800 Mitarbeiter). Dieses will die bisherige LVL-Eigentümerfamilie Lavorel für 80 Mio. Euro separat aus dem Konzern herauskaufen. In Fankreich versorgt der französische Homecare-Marktführer mit 750 Mitarbeitern in Frankreich 50.000 Patienten, die Insulin per Pumpe oder künstliche Ernährung benötigen oder an bestimmten Atemwegserkrankungen leiden.

Bislang betreut Air Liquide mit 9.300 Mitarbeitern mehr als 700.000 Patienten zu Hause und mehr als 6.000 Klinikkunden. Das Geschäft mit Home Healthcare stelle 45 Prozent des Healthcareumsatzes des Konzerns von insgesamt 2,1 Mrd. Euro.

[ilink url=“http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-06/23746052-air-liquide-will-gesundheitskonzern-lvl-medical-uebernehmen-015.htm“] Link zur Quelle (Finanznachrichten.de)[/ilink]