Seite auswählen

Der Messtechnik-Hersteller Analytik Jena AG hat das Geschäftsjahr 2011/2012 mit deutlichem Wachstum beim Umsatz und Ertrag abgeschlossen. Die Konzernumsatzerlöse stiegen um 8,9 Prozent auf 94,0 Mio. Euro (Vorjahr: 86,3 Mio. Euro). Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs im Ende September abgeschlossenen Geschäftsjahr um 21,7 Prozent auf 6,1 Mio. Euro.

Getrieben sei das gute Geschäft vor allem vom Export nach Asien. Dort hätten die Erlöse um fast ein Drittel (30,8 Prozent) zugelegt. Gut lief laut Berka auch Röntgentechnik in Japan. Die Röntgenfluoreszenzgeräte werden auf Basis einer strategischen Zusammenarbeit mit dem japanischen Unternehmen Techno X zunächst nur in Japan vertrieben und sollen mittelfristig auch weltweit angeboten werden. In Europa bekam das Unternehmen allerdings die Schuldenkrise zu spüren. Vor allem in Südeuropa war der Absatz rückläufig.

Beim Gewinn erwartet Vorstandschef Klaus Berka ebenfalls eine „deutliche Verbesserung“, nannte aber noch keine Zahlen. Nach neun Monaten hatte unter dem Strich ein Gewinn von 2,4 Millionen Euro gestanden.

[ilink url=“http://www.analytik-jena.de/nc/unternehmen/presse/pressemeldungen/aktuelles/article/detail/analytik-jena-gibt-vorlaeufige-zahlen-fuer-das-geschaeftsjahr-20112012-bekannt.html“] Link zur Quelle (Analytik Jena)[/ilink]