Seite auswählen

Die Zahl der Apotheken ist im vergangenen Jahr erneut zurückgegangen: Zum Jahreswechsel gab es nach vorläufigen Erhebungen der Apothekerkammern in Deutschland 20.668 Apotheken – 253 weniger als im Vorjahr. Wirft man einen Blick auf den 5-Jahres Trend sind es sogar 4,3 Prozent weniger Apotheken (2008: 21.602) – dies entspricht einem Minus von 934 Betriebsstätten beziehungsweise 4,3 Prozent.

Regional betrachtet gab es nur in Brandenburg (+0,52%) und Mecklenburg-Vorpommern (+0,24%) einen Zuwachs, alle anderen Bundesländern sind von einem Rückgang der Apothekenanzahl betroffen. Am deutlichsten traf der Rückgang Westfalen-Lippe (-2,35%), Saarland (-2,17%) und Bremen (-1,94%).

Kommentar: Zeitlich betrachtet stieg die Zahl der Apotheken in Deutschland bis zum Jahr 2000, dann begann eine Phase der Schließungen. Gestoppt wurde der Trend durch die Zulassung des beschränkten Mehrbesitzes: Durch die Übernahme als Filialapotheke konnten viele Schließungen verhindert werden.

Im vergangenen Jahr wurde bereits ein historischer Tiefstand erreicht: Erstmals seit 1995  gab es in 2012 wieder weniger als 21.000 Apotheken. Nun setzt sich dieser Trend also fort. Unter Berücksichtigung der jüngsten Entwicklung könnte die Zahl der Apotheken bereits in den nächsten zwei Jahren unter 20.000 sinken. Ein Grund hierfür ist die Einführung des AMNOG  im Jahr 2011, durch das sich die Ertragslage vieler Apotheker verschlechtert hat.

[ilink url=“http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/nachricht-detail/934-apotheken-weniger-in-fuenf-jahren/“] Link zur Quelle (Apotheke Adhoc)[/ilink]