Seite auswählen

Der deutsche Apothekenmarkt hat auch in 2012 sein Umsatzwachstum fortgesetzt. Nach Angaben des Informationsdienst­leisters Insight Health stieg der Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr um 2,1 Prozent von 26,2 Mrd. Euro auf 26,8 Mrd. Euro.

Dabei wurden die Steigerun­gen ausschließlich durch den Verkauf von verschrei­bungspflichtigen Medikamenten erreicht. Die Umsatzzahlen bei den apothekenpflichtigen Produk­ten stagnierten nach Angaben von Insight Health dagegen auf Vorjahresniveau.

  • Die größten Umsatzzuwächse brachten Medikamente zur Blutgerinnung und zur Behandlung der blutbildenden Organe (+ 14,1 Prozent)
  • Um 4,1 Prozent gingen die Erlöse mit ZNS-Arzneimitteln zurück.
  • Zytostatika brachte den Apotheken 11,3 Prozent mehr Umsatz als 2011.
    kardiovaskuläre Präparate sanken im Umsatz um 9,7 Prozent

Der Einkauf beim Pharmagroßhandel und bei den Herstellern entwickelte sich wie folgt: Ein Großteil des Wareneinkaufs im Wert von 22,7 Mrd. Euro erfolgte wieder über den Großhandel (+ 1 Prozent). Die Direkteinkäufe bei den Herstellern wuchsen um 9,1 Prozent auf 4,1 Mrd. Euro. Damit beläuft sich die Direktgeschäftsquote 2012 auf 15,2 Prozent, im Vergleich zu 14, 2 Prozent im Vorjahr.

[ilink url=“http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=nachrichten&type=0&no_cache=1&Nachricht_ID=44776&Nachricht_Title=Nachrichten_Apothekenmarkt+2012%3A+Umsatzwachstum+h%E4lt+an“] Link zur Quelle (Pharmazeutische Zeitung)[/ilink]