Seite auswählen

Arzneimittelbilanz 2011

Insgesamt wurden 698 Millionen Verordnungen zulasten der GKV ausgestellt. In 2011 wurden für jeden Kassenpatienten Arzneimittel von durchschnittlich 491 Euro verschrieben:

Grafik Arzneimittel Bilanz 2011

Kommentar: Rabatte in der Arzneimittelversorgung sind ein probates Mittel, um Leistungsausgaben zu senken. Obwohl die Hilfsmittelausgaben in der Vergangenheit lange nicht so gestiegen sind, wie die Arzneimittelaufgaben, könnten die Krankenkassen auf die Idee kommen, auch bei Hilfsmitteln ein Rabattmodell einzuführen. Die Gefahr ist zurzeit relativ gering, da die Krankenkassen genügend Mittel und Wege haben, über die Vertragsgestaltung und Ausschreibungen die Preise zu senken. Die Richtung ist klar: In den meisten Produktbereichen geht der Erstattungspreis nach unten. Die offene Frage bleibt: Wie können Hersteller und Versorger unter diesen Rahmenbedingungen trotzdem ihre Performance steigern?

[ilink url=“http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/politik/35-milliarden-euro-rabatt-auf-arzneimittel“]Link zur Quelle (Apotheke Adhoc)[/ilink]