Seite auswählen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat zusammen mit den Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) der Länder eine nationale Arzneimittelreserve gefordert.

„Lieferschwierigkeiten bei Arzneimitteln dürfen die Versorgung der Patienten nicht gefähr­den. Um die Bevölkerung optimal versorgen zu können, sind die Ärzte darauf angewiesen, dass der Impfstoff oder das Medikament ihrer Wahl auch für die Behand­lung zur Verfügung stehen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der KBV, Andreas Köhler.

Anlass für die Forderung sind wiederholte Engpässe bei Grippeimpfstoffen und Medika­menten für besonders schwere Erkrankungen wie Krebs.

[ilink] Link zur Quelle (Ärzteblatt)[http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/53210/KVen-empfehlen-Vorratshaltung-fuer-Medikamente/ilink]