Seite auswählen

Der Hamburger Klinikbetreiber Asklepios hat im Auftaktquartal 2013 weniger Gewinn erzielt. Nachdem Asklepios im vergangenen Geschäftsjahr sowohl den Umsatz als auch den Gewinn steigern konnte, sank das operative Ergebnis (EBITDA) nun um 16,7 Prozent auf 52,7 Mio. Euro. Der Vorsteuergewinn betrug 26,6 Mio. Euro und fiel ebenfalls geringer aus als im Vorjahr (-12,1 Prozent). Unter dem Strich verdiente der Helios-Konkurrent, der seine Anteile am Rhön-Klinikum im vergangen Jahr auf über 10 Prozent aufstockte,  15,7 Mio. Euro nach 24,3 Mio. Euro im Vorjahresquartal.

Demgegenüber ging es bei der Anzahl der behandelten Patienten und beim Umsatz bergauf. Askleios verzeichnete ein Patientenwachstum von 7,6 Prozent auf mehr als 520.000 im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres. Der Umsatz stieg leicht um +1,6 Prozent.

[ilink url=“http://www.asklepios.com/Pressemitteilung_29052013.Asklepios“] Link zur Quelle (Asklepios)[/ilink]