Seite auswählen

Die B. Braun Melsungen AG hat ihre Geschäftszahlen für 2011 bekannt gegeben. Während der Umsatz um 4,2 Prozent auf 4,6 Mrd. Euro stieg, blieb der Jahresüberschuss mit 256 Mio. Euro um knapp acht Prozent unter dem Vorjahreswert (- 7,8 Prozent).

Zu der Umsatzsteigerung haben alle Geschäftsbereiche beigetragen: Die Sparte Hospital Care erwirtschaftete einen Umsatz von 2,16 Mrd. Euro (+ 3,5 Prozent). Der Umsatz der Sparte Aesculap, Systemanbieter im Bereich Chirurgie, stieg auf 1,36 Mrd. Euro (+ 5,8 Prozent). Die Sparte Out Patient Market (OPM), welche Konzepte der ganzheitlichen Patientenversorgung für den Bereich des niedergelassenen Arztes sowie der ambulanten und stationären Pflege bietet, konnte einen Umsatz in Höhe von 568,4 Mio. Euro verzeichnen (+ 2,5 Prozent). Auch die Sparte B. Braun Avitum, tätig im Feld der extrakorporalen Blutbehandlung und der Dialyse, konnte den Umsatz auf  500,6 Mio. Euro steigern (+ 5,4 Prozent).

Der Chef des Familienunternehmens, Heinz-Walter Große, machte Anlaufkosten für neue Fabriken für den Gewinnrückgang des Pharma- und Medizinbedarfsunternehmens verantwortlich und verwies darauf, dass auch negative Währungseffekte dafür gesorgt hätten, dass man das Rekord aus dem Vorjahr nicht wiederholen konnte. B. Braun mit Stammsitz im hessischen Melsungen gehört neben Siemens, Fresenius und Paul Hartmann zu den großen Medizintechnikunternehmen Deutschlands und beschäftigte zum Ende des letzten Jahres 43.676 (+ 5,7 Prozent) Mitarbeiter.

[ilink url=“http://www.bbraun.de/cps/rde/xchg/bbraun-de/hs.xsl/zahlen-und-fakten.html“] Link zur Quelle (B. Braun)[/ilink]