Seite auswählen

Die Barmer GEK vertritt die Auffassung, dass viele  hessische Hausärzte die Chronikerpauschale unrechtmäßig abgerechnet haben.

Dabei gibt es eine unterschiedliche Rechtsauffassung zwischen der KV und der Krankenkasse: Unklar ist, ob ein chronisch kranker Patient  in jedem Quartal in die Praxis kommen muss, damit die Pauschale abgerechnet werden darf. Ein gut eingestellter Diabetiker z.B. besucht nicht in jedem Quartal seinen Hausarzt. Wenn er ihn aber aufsucht, kann der Hausarzt eine zusätzliche Ziffer in der Gebührenordnung abrechnen. Diese Ziffer will die Barmer GEK vielen Hausärzten nun im Nachhinein wieder streichen und zwar in den Fällen, in denen ein chronisch Kranker nicht jedes Quartal bei seinem Hausarzt war.

Insgesamt fordert die Barmer GEK in knapp 300.000 Fällen insgesamt rund fünf Millionen Euro von den Hausärzten zurück.