Seite auswählen

Der New Yorker Investor Warburg Pincus will mit dem Ausstieg aus dem Kontaktlinsenherstellers Bausch & Lomb Kasse machen. Bausch & Lomb habe die Investmentbank Goldman Sachs engagiert, um einen Verkauf zu prüfen, nachdem mehrere große Konzerne aus der Gesundheitsbranche bereits informell Interesse bekundet hatten. Das Unternehmen hoffe auf einen Verkaufspreis von mindestens 10 Mrd. Dollar. 2007 hatte die weltweit tätige Privat Equity-Gesellschaft 4,5 Mrd. Dollar für den US-Hersteller von Kontaktlinsen und Augenzusatzprodukten bezahlt.

Bausch & Lomb ist einer der international führenden Hersteller von technologieorientierten Produkten für das Auge, darunter Kontaktlinsen, chirurgische Instrumente und Pharmazeutika. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Rochester, New York. Insgesamt erwirtschaften über 10.000 Beschäftigte in 35 Ländern zuletz einen Jahresumsatz von mehr als zwei Milliarden US-Dollar.

[ilink url=“http://www.ft.com/intl/cms/s/0/7f5060b2-445e-11e2-952a-00144feabdc0.html?ftcamp=published_links%2Frss%2Fcompanies_health%2Ffeed%2F%2Fproduct“] Link zur Quelle (Financial Times)[/ilink]