Seite auswählen

Bayer hat einen Rückschlag im Lizenzstreit in Indien erlitten: Das zuständige Amt hat den Widerspruch des Pharmakonzerns gegen die Zwangslizenz für die Produktion des Krebsmedikamentes Nexavar abgelehnt. Somit wird die indische Natco Pharma Ltd auch weiterhin ein Nachahmerprodukt des Nieren- und Leberkrebsmittels anbieten können. Allerdings muss sie Bayer nun eine Lizenzgebühr von 7 Prozent der Verkaufserlöse zahlen.

Hintergrund: Das indische Patentamt hatte dem Generikahersteller Natco im März 2012 in einer Grundsatzentscheidung eine Zwangslizenz zur Produktion des in Nexavar enthaltenen Wirkstoffes zugesprochen, weil Bayer es versäumt hatte, das Medikament in ausreichender Menge und zu einem erschwinglichen Preis in Indien anzubieten. Natco musste Bayer im Gegenzug zunächst eine Lizenzgebühr von sechs Prozent der Verkaufserlöse zahlen.

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/patent-in-indien-generika-lizenz-fuer-bayer-krebsmittel-/7877394.html“] Link zur Quelle (Handelsblatt.com)[/ilink]