Seite auswählen

Der pflanzliche Arzneimittelhersteller Bionorica hat in einem stagnierenden Marktumfeld den Umsatz um 15,3 Prozent auf 203 Mio. Euro gesteigert. In seinen Kernmärkten hat der größte deutsche Phytopharmaka-Hersteller nach eigenen Angaben einen Marktanteil von mehr als 16 Prozent. 

Hauptumsatzbringer war erneut Sinupret mit mehr als 9,3 Millionen Packungen. Damit war das Medikament das am häufigsten abgegebene Phytopharmakon in deutschen Apotheken. Zur deutlichen Umsatzsteigerung haben auch Bronchipret und Canephron beigetragen. Bei der Bilanzpressekonferenz in Düsseldorf zeigte sich Popp stolz auf den Erfolg seines Unternehmens: «Unser kontinuierlich wachsender Erfolg ist ein Zeichen dafür, dass unsere Vision bei Ärzten, Apothekern und Patienten immer mehr Zustimmung findet.» 

Auch außerhalb Deutschland lief es gut für das Unternehmen aus Neumarkt: Vor allem in osteuropäischen Staaten konnte man den Absatz steigern. In Russland, Weißrussland, Ukraine, Kasachstan und Usbekistan ist Bionorica ebenfalls die Nummer eins bei pflanzlichen Arzneimitteln. Mit Indien, China, Spanien und Lateinamerika hat das Unternehmen weitere Märkte im Blick. Einen deutlichen Anstieg kann das Unternehmen auch bei der Mitarbeiterzahl verzeichnen. 1185 Menschen arbeiteten Ende 2012 weltweit für Bionorica. Das waren 13 Prozent mehr als zum Jahresende 2011.

[ilink url=“http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=nachrichten&type=0&no_cache=1&Nachricht_ID=45590&Nachricht_Title=Nachrichten_Bionorica+bleibt+auf+Wachstumskurs“] Link zur Quelle (Pharmazeutische Zeitung)[/ilink]