Seite auswählen

Wie eine aktuelle Datenerhebung im Auftrag des Bundeministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ergab, ist die Zahl der Biotech-Unternehmen im Jahreszeitraum 2012 bis 2013 weiter gestiegen. Nach Angaben des Berichts stieg im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der dedizierten Biotechfirmen um 5 Marktteilnehmer auf 570 Unternehmen. Dabei stagnierten die Umsätze (2,9 Mrd. Euro) und die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (FuE) (0,9 Mrd. Euro) auf dem Vorjahresniveau. Die Hälfte der registrierten 570 Unternehmen sind in der medizinischen Biotechnologie tätig. Rund 150 Unternehmen sind dabei an der Forschung von neuen Wirkstoffen in präklinischen und klinischen Studien beteiligt.

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) wertet diese Zahlen als Symbol für die unveränderte Stärke der deutschen Biotechnologie-Branche bei zugleich weiter zunehmenden widrigen Rahmenbedingungen. So habe Deutschland immer noch keine steuerliche FuE-Förderung. Und auch die fehlende Masse von Wagniskapital würde es immer schwieriger machen den medizinischen Fortschritt weiter fortzuführen.

Belgien sollte insoweit Deutschlands Vorbild sein. Dort würde eine bedeutend investitionsfreundlichere Atmosphäre durch Gemeinden und den Staat geschaffen werden. Nach Ansicht von Dr. Norbert Gerbsch, stellvertretende Hauptgeschäftsführer des BPI, würde diese Differenz zwischen den Staaten dafür sorgen, dass Wagniskapital nach Belgien abfließt und zugleich die Fachexperten mit ihrem Knowhow nachziehen.

Kommentar: Nach langer Durststrecke für die deutsche pharmazeutische Industrie, sieht die Branche dieses Jahr zum ersten Mal seit Langen wieder optimistisch in die Zukunft. Grund sind die seit Jahresbeginn gelockerten Kostendämpfungsinstrumente. Insbesondere ist hier der reduzierte Zwangsrabatt für Arzneimittel die nicht dem Festbetrag zugeordnet sind gemeint. Bei einer Umfrage unter vfa-Mitgliedern, gehen die Unternehmen im Durchschnitt davon aus, dass der diesjährige Umsatz um 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen wird. Dies würde einem Gesamtumsatz von 18,4 Mrd. Euro entsprechen. Auch der Exportumsatz soll weiter zulegen. Auf insgesamt 21,9 Mrd. Euro (+4,5% ggü. dem Vorjahr).

[ilink url=“http://www.bpi.de/home/nachrichten/nachrichten/trotz-widrigkeiten-biotech-branche-bleibt-auf-kurs/“] Link zur Quelle (bpi)[/ilink]