Seite auswählen

Am 1. Oktober geht die BKK Hoesch in der BKK vor Ort auf. Ab diesem Zeitpunkt müssen die Versicherten der Dortmunder Versicherung keinen Zusatzbeitrag mehr bezahlen. Zudem garantiert die BKK vor Ort, dass bis 2014 kein Zusatzbeitrag erhoben wird.

Derweil laufen die Fusionsvorbereitung nach Plan. Wie die Kasse bekannt gab, bleiben die Standorte in Dortmund erhalten. An manchen Standorten, die mehrere Geschäftsstellen hatten, werden diese zusammengelegt. Insgesamt soll es rund 70 Service-Center (50 davon NRW) geben. Überdies bleibe das Hüttenhospital in der Trägerschaft der BKK.

Zu betriebsbedingten Kündigungen soll es angeblich nicht kommen. Nach Angaben der BKK Hoesch erhalten alle Mitarbeiter einen Arbeitsplatz bei der BKK vor Ort. Zwei Drittel der Dortmunder Mitarbeiter könnten in Dortmund bleiben, der Rest werde im Hauptsitz Bochum beschäftigt.

Nach der Fusion wird die BKK vor Ort rund 820.000 Versicherte haben, die in 70 Service-Centren – davon etwa 50 in NRW – betreut werden. Die Kasse beschäftigt dann rund 1600 Mitarbeiter (entspricht 1471 Vollzeitkräften), davon sind rund 1000 in Nordrhein-Westfalen.

[ilink url=“http://www.bkk-hoesch.de/nc/ueber-uns/newsdetails/archive/2012/july/06/article/vorbereitungen-zur-fusion-im-plan/“] Link zur Quelle (BKK Hoesch)[/ilink]