Seite auswählen

Der US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb (BMS) ist aufgrund von Abschreibungenn Milliardenhöhe und einem Umsatzeinbruch beimichtigsten Medikament Plavix in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich wies der Konzern einen Verlust von 711 Mio. Dollar aus. Im Vorjahr stand noch ein Gewinn in Höhe von 969 Mio. Dollar in den Büchern.

Auch beim Umsatz ging es bergab: Nach 5,35 Mrd. Dollar im Vorjahr erzielte BMS einen Umsatz von 3,73 Mrd. im dritten Quartal 2012 und damit 30 Prozent weniger.

[ilink url=“http://news.bms.com/press-release/financial-news/bristol-myers-squibb-reports-third-quarter-2012-financial-results“] Link zur Quelle (BMS)[/ilink]