Seite auswählen

Die Besitzer des schwedischen Krankenhausbetreibers Capio, Nordic Capital und Apax Partners LLP, erwägen offenbar einen Verkauf von dessen britischen und deutschen Geschäften. Die Beteiligungsgesellschaften hatten Capio 2006 für knapp 2 Milliarden Euro gekauft und haben Informationen der  Tageszeitung „Die Welt“ zufolge bereits Diskussionen mit dem Pariser Fusionsberater Rothschild zur Ansprache von möglichen Käufern geführt.

Capio beschäftigt nach eigenen Angaben rund 11.000 Mitarbeiter in Schweden, Norwegen, Frankreich, Deutschland und Großbritannien. In Deutschland ist das Unternehmen mit Sitz in Göteborg seit 2006 aktiv und hat sich neben Akuthäusern, Rehabilitationskliniken und Pflegezentren vor allem auf die Therapie von Venenerkrankungen erfolgreich spezialisiert.

Zu Nordic Capital gehört seit 2008 u.a.  auch Convatec. Apax ist z. B. beteiligt an dem Wundversorger KCI, der zuletzt Systagenix übernommen hatte. Zudem ist der Investor am größten indischen Krankenhausbetreiber Apollo Hospitals beteiligt.

[ilink url=“http://www.kma-online.de/nachrichten/klinik-news/capio-klinikinvestor-denkt-offenbar-ueber-verkauf-nach___id__31919___view.html“] Link zur Quelle (kma-online.de)[/ilink]