Seite auswählen

Im abgelaufenen zweiten Quartal erzielte der Pharmahändler Celesio einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 140,9 Mio. Euro nach 102,8 Millionen Euro vor Jahresfrist. Celesio setzte von April bis Juni 5,37 Mrd. Euro um, was einem Rückgang von rund vier Prozent entspricht.

Der Pharmahändler Celesio, der im ersten Quartal 2013 wieder in die schwarzen Zahlen rutschte, leidet offenbar unter dem Preiskampf im Geschäft mit den Apotheken. Wegen des anhaltenden Rabattwettbewerbs in Deutschland senkte das Unternehmen am Mittwoch seine Ergebnisprognose für dieses Jahr.

Die Stuttgarter rechnen 2013 jetzt nur noch mit einem bereinigten Betriebsgewinn (EBIT) von 405 bis 425 Mio. Euro. Bislang wurden 445 bis 475 Millionen Euro erwartet. Weitere Konkurrenz könnte es künftig durch das durch die ehemaligen Celesio-Manager Markus Eckermann und Jens Graefe gegründete deutsche Unternehmen AEP geben. AEP setzt auf eine Niedrig-Preisstrategie.

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/prognose-gesenkt-rabattschlacht-belastet-pharmahaendler-celesio/8636760.html“] Link zur Quelle (Handelsblatt.com)[/ilink]