Seite auswählen

Der Medizinproduktehersteller Covidien hat seine Zahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2012/13 mitgeteilt. Demnach konnte das Unternehmen mit Sitz in Mansfield (US-Bundesstaat Massachusetts) und Dublin (Irland) seinen Umsatz steigern, musste aber gleichzeitig einen Gewinnrückgang hinnehmen.

Der Nettogewinn sank von 497 Mio. Dollar oder 1,02 Dollar je Aktie im Vorjahresquartal auf 439 Mio. Dollar oder 0,39 Dollar je Aktie. Der bereinigte Gewinn wurde im zweiten Quartal mit 1,12 Dollar je Aktie mitgeteilt, nach einem bereinigten Gewinn je Aktie von 1,05 Dollar im Vorjahr.

Der Umsatz stieg jedoch von 2,95 Mrd. Dollar im Vorjahresquartal auf 3,10 Mrd. Dollar. Das entspricht einem Anstieg um 5 Prozent. Belastet wurde der Umsatz dem Unternehmen zufolge jedoch von negativen Wechselkursauswirkungen.

Covidien, in den drei Marktsegmenten Medizinische Geräte, Pharmazie und Medizintechnik aktiv, strebt eine Auslagerung (Spin Off) seiner Pharma-Sparte bis Mitte 2013 an. In der Zwischenzeit hat das Unternehmen seine Arzneimittel-Pipeline durch Akquisitionen (wie die 100 Millionen Dollar-Übernahme von CNS Therapeutics im Oktober 2012, einem Entwickler von Therapien für neurologische Erkrankungen und hartnäckigen chronischen Schmerzen) deutlich erhöht.

[ilink url=“http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-04/26652580-covidien-mit-gewinnrueckgang-009.htm“] Link zur Quelle (Finanznachrichten.de)[/ilink]