Seite auswählen

Im Rahmen einer Kapitalerhöhung wird der französische Seniorenheimbetreiber Korian seine Anteile an der Phönix Seniorenzentren Beteiligungsgesellschaft mbH in Curanum einbringen. Dies geht einher mit der Ausgabe von 56,676 Millionen jungen Curanum-Aktien an das französische Unternehmen. Korian wird den Anteil an Curanum damit auf 90,74 Prozent aufstocken.

„Die Einbringung der Geschäftsanteile steht unter der aufschiebenden Bedingung eines entsprechenden Kapitalerhöhungsbeschlusses der Hauptversammlung“, melden die Münchener am Donnerstag. Mit dem Deal würde man in die Gruppe der größten Betreibern von Seniorenresidenzen und Pflegeeinrichtungen in Deutschland aufsteigen, so die Süddeutschen weiter.

Durch die Einbringung der Geschäftsanteile befindet sich Curanum, das im ersten Quartal einen Umsatz von 72 Mio. erwirtschaftete, auf dem Weg zu einem der größten Betreiber von Seniorenresidenzen und Pflegeeinrichtungen in Deutschland zu werden. Zu Curanum gehören dann insgesamt ca. 13.100 Pflegebetten, ca. 2.340 betreute Wohnungen sowie 20 ambulante Dienste.

Korian gilt nach der Curanum-Übernahme als Seniorenheimbetreiber Nummer 1 in Europa.

Kommentar: In Deutschland existieren derzeit rund 12.400 Pflegeheime. Dabei wird der Markt dominiert von freigemeinnützigen Wohlfahrtsverbänden. Zu den größten Anbieter gehören AWO, Diakonie und Deutscher Caritasverband. Rund 40 Prozent der Pflegeheime befinden sich privater Trägerschaft. Hier lassen sich folgende bedeutende Pflegeheimbetreiber in Deutschland beschreiben: Die größten drei Pflegeheimbetreiber im Jahr 2012 sind Pro Seniore (18.486 Plätze), Kursana (13.600 Plätze) und Curanum (noch: 10.500) Vor allem Curanum dürfte mit dem neuen Gesellschafter und der Zusammenlegung mit Phönix seine Expansionstätigkeiten in naher Zukunft ausweiten.

Der börsennotierte Pflegeheimbetreiber Marseille-Kliniken hat hingegen zuletzt für negative Schlagzeilen gesorgt. Auch wenn das Unternehmen im Geschäftsjahr 2011/2012 einen kräftigen Anstieg des Gewinns verbuchen und der Umsatz konnte um 2,7 Prozent auf 195,1 Mio. Euro gesteigert werden konnte. Vor kurzem legte etwa CFO Michael Thanheiser sein Amt nieder und damit der dritte Finanzvorstand in drei Jahren. Außerdem ist dem Berliner Pflegeheimbetreiber durch Geschäfte mit Gesellschaften, die dem Großaktionärs-Ehepaar Ulrich und Estella-Maria Marseille zuzuordnen sind, voraussichtlich ein Schaden in Millionenhöhe entstanden.

[ilink url=“http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=70596″] Link zur Quelle (4investors)[/ilink]