Seite auswählen

Die DAK-Gesundheit schreibt die Versorgung ihrer an Diabetes erkrankten Versicherten mit Humsaninsulinen aus. Die sechse Lose umfassen Humaninsulin in drei Varianten: schnell wirkend, intermediär wirkend und kombiniert. Jedes dieser Insuline ist einmal als Fertigpen und einmal als Ampulle ausgeschrieben. Die Hersteller sollen auch die zugehörigen Hilfsmittel wie Lanzetten oder Pens beschaffen, können hierzu auch Bietergemeinschaften bilden.

Für jedes der sechs Lose sollen mit drei Bietern Rahmenrabattverträge abgeschlossen werden – vorausgesetzt, eine ausreichend große Zahl von Unternehmen erfüllt die Eignungskriterien, und die Zahl der zulässigen Angebote ist groß genug. Einen fixen Starttermin gibt es nicht, vermutlich sollen die Verträge zum Jahresende in Kraft treten. Laufen sollen die Vereinbarungen jedoch zwei Jahre; eine Verlängerung ist nicht vorgesehen. Angebote können bis zum 16. August 2012 abgegeben werden.

Kommentar: Die DAK-Gesundheit betritt mit ihren Insulin-Rabattverträgen Neuland. Das Besondere an der Ausschreibung ist, dass die DAK-Gesundheit von den bis zu drei Rabattpartnern nicht nur das Insulin, sondern  auch die Hilfsmittel wie Lanzetten oder Pens beschaffen will. Hierbei steht für die Kasse im Fokus, dass sie sowohl auf das Insulin als auch die Hilfsmittel einen Rabatt erhält. Auf die Abgabestellen will die DAK-Gesundheit dagegen explizit keinen Einfluss nehmen.

[ilink url=“http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/wirtschaft/news/2012/07/06/dak-gesundheit-schreibt-humaninsuline-aus/7681.html“] Link zur Quelle (Deutsche Apotheker Zeitung)[/ilink]