Seite auswählen

Welche Apothekenkooperationen haben eine besseren Service, welche sind günstiger? Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) ist diesen Fragen in einer Untersuchung von Mai bis Juni nachgegangen. Dazu hat das Institut elf Apotheken-Kooperationen vor Ort und am Telefon hinsichtlich ihrer Service-Qualität, aber auch Beratungskompetenz getestet. Die Apotheken-Kooperationen haben dabei insgesamt nicht gut abgeschnitten.

Bei knapp einem Drittel (30 Prozent) gab es bei der Beratung unvollständige oder sogar falsche Angaben zu Wechsel- und Nebenwirkungen oder zur Einnahme. Demgegenüber gehörten das aktives Zugehen auf die Kunden, einfache und verständliche Erläuterungen der Sachverhalte sowie ausgeprägte Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft zu den Stärken der Filialmitarbeiter.

Differenziert fiel das Ergebnis im Preisvergleich aus: Beim Preis-Check eines Warenkorbs mit drei Produkten waren die Ergebnisse der Kooperationen sehr unterschiedlich. Rund 20 Prozent des Kaufpreises konnten bei der Wahl des günstigsten Anbieters eingespart werden.

Als Testsieger und damit beste Apotheken-Kooperation ging „Meine Apotheke“ aus der Untersuchung hervor. Auf Platz zwei folgten die „Guten Tag Apotheken“, auf dem dritten Rang landete Doc Morris.

Kommentar: Der Markt der Apothekenkooperationen hat sich weitgehend etabliert. In Deutschland gibt es aktuell rund 40 Apothekenkooperationen, also Zusammenschlüsse von Apotheken, welche rechtlich und wirtschaftlich selbstständig bleiben.

Dabei zeigt sich ein deutlicher Trend: Immer mehr Apotheken wollen die Vorteile, wie z.B. eine höhere Einkaufsmacht, im Verbund nutzen: Von den rund 21.200 Apotheken in Deutschland sind rund 15.770 Mitglied einer Kooperation – dies sind über 75 Prozent. Der Grund dafür liegt im zunehmenden preislichen Wettbewerb für apothekenpflichtige Arzneimittel im Apothekenmarkt. Beispiele für große Kooperationen sind MVDA (mit alleine etwa 3.600 Mitgliedern; Untergruppe: Linda), gesund leben-Apotheken (mit rund 2.600 Mitgliedern), vivesco, meine apotheke und parmapharm.

In Anbetracht der Studie des DISQ wird deutlich, dass vor allem einer klaren Positionierung eine Schlüsselfunktion zukommt: Um erfolgreich am Markt zu agieren, müssen die Kooperationen vermitteln, für welche Werte sie stehen. In der aktuellen Untersuchung landete die Sanacorp-Kooperation „Meine Apotheke“  dank der kompetentesten Beratung auf dem ersten Platz. Auf dem dritten Rang positionierte sich DocMorris mit besonders niedrigen Preisen. Der DocMorris-Warenkorb war nach der easyApotheke im Preis-Check der günstigste.

[ilink url=“http://www.disq.de/studien.php?juli3-2012.php“] Link zur Quelle (DISQ)[/ilink]