Seite auswählen

Die Doctari Group um Geschäftsführer Sang-Woo Pai und Torsten Blaschke sowie Silke Oltrogge erweitert die Kompetenzen des Vermittlers von Ärztinnen, Ärzten und Pflegepersonal um die Expertise dreier unterschiedlicher Unternehmen, die bereits zum Teil schon im August angeschlossen wurden. Die Unternehmen Planerio, Viantro und Lichtfeld erweitern den digitalen Healthcare-Tech-Bereich von Doctari.  

Doctari zählt mittlerweile 60.000 qualifizierte Ärzten und Personal aus dem Pflegefach zu seinen Kundinnen und Kunden sowie 5.000 medizinische Gesundheitseinrichtungen, die über die digitale Plattform des Vermittlers nach Stellen und deren Besetzbarkeit suchen. Dabei übernimmt die Vermittler-Plattform das Personalmanagement sowie die Suche nach dem richtigen Personal für medizinische Einrichtungen als zentrale Anlaufstelle von Doctari. Der digitale Marktplatz dient sozusagen als Vermittlungsbörse und bietet auch weitere Angebote für Unternehmen und Suchende, zu denen demnächst die Karriereplanung, Festanstellungen und Weiterbildungen gehören.  

Die Planerio GmbH als intelligentes Unternehmen für Personalmanagement, Zeiterfassung und Dienstplanlösungen wurde bereits schon im August angeschlossen. Dr. Stefan Klußmann als Mitbegründer setzt auch bei Doctari seinen Job als Geschäftsführer mit Markus Hinz an seiner Seite fort. Hinz hat bei Google langjährige digitale Erfahrung gesammelt, Klußmann hatte bei McKinsey Berater-Aufträge.  

Die Viantro GmbH ist ein Personalvermittler aus Heidelberg, der bislang auch Ärzte und Ärztinnen vermittelte. Das nötige Know-how bringen bei Doctari in diesem Bereich hier der Gründer Kim Kernbichler als Arzt und sein Kollege Philipp Nadler mit.  

Die Lichtfeld GmbH ist die dritte Firma im Bunde, die durch Dr. Julia Magdeburg als chirurgische Fachärztin die Geschäftsführung von Doctari erweitert. Sie lenkte bislang die Geschicke des Unternehmens über die Vermittlung von Fachpersonal an medizinische Einrichtungen und ist auf dem Gebiet der Skalierung der digitalen Personalplanung zuhause.  

Quelle: www.kma-online.de