Seite auswählen

Die Drogeriekette dm hat Interesse geäußert, den Internetshop von Schlecker zu übernehmen. Derzeit betreibt dm keinen eigenen Internethandel. Verschiedene Gesundheitsprodukte wie Pflaster, Bandagen, Nasenspülsalz, Kühlgel und Augentropfen sowie Nahrungsergänzungsmittel oder Diätprodukte vertreibt die Drogeriekette über das Verkaufsportal Amazon.

Das Online-Geschäfts vom ehemaligen Konkurrenten zu übernehmen sei eine weitere Option, sich aus der Insolvenzmasse von Schlecker zu bedienen. dm hat bereits neun der deutschlandweit 490 „Ihr Platz“-Läden übernommen und könnte nach Aussage des Firmenchef Erich Harsch insgesamt bis zu 80 Filialen übernehmen.

Ob es dazu kommt, bleibt abzuwarten, da es für die „Ihr Platz“-Läden derweil noch mehrere Kaufinteressenten gibt.

Kommentar: Spannend im Rahmen der Insolvenzverwaltung von Schlecker ist, ob dm auch die Versandapotheke Vitalsana übernehmen will. Derzeit besteht eine Kooperation mit der Europa Apotheek Venlo (EAV), die an den Pick-up-Stellen als „Apo im dm“ auftritt.

Nach der Schlecker-Insolvenz braucht die konzerneigene Versandapotheke Vitalsana neue Standorte für ihre Pick-up-Stellen. Auf der Suche nach einem neuen Vertriebskanal, will sich Vitalsana unabhängig von Schlecker aufstellen. Bisher hatte die Versandapotheke, die von Apotheker Klaus Hübner geleitet wird, Pick-Up Stellen bei bei Schlecker, drospa und „Ihr Platz”.

dm wäre jedenfalls ein geeigneter Besitzer in der Funktion als Pick-up-Partner. Über diesen Weg soll ein Großteil der Umsätze von Vitalsana gelaufen sein, insbesondere mit OTC-Produkten.

[ilink url=“http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/markt/dm-will-online-shop-von-schlecker“] Link zur Quelle (Apotheke-Adhoc)[/ilink]