Seite auswählen

Der Deutsche Hausärzteverband lehnt die Pläne der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zur Reform des Hausarzt-EBM ab. Bei konstantem Budget werde mit einem neuen EBM „nur innerhalb des Topfes umverteilt“, heißt es in einem aktuellen Rundbrief des Deutschen Hausärzteverbandes an seine Mitglieder, welcher der „Ärzte Zeitung“ vorliegt.

Zum Hintergrund: Die EBM-Reform für die Hausärzte soll bereits zum 1. Juli 2013 in Kraft treten. Geplant ist unter anderem, neue Leistungsziffern für Hausärzte einzuführen, Ferner plant die KBV, künftig die Leistungen in ein typisches hausärztliches Leistungsspektrum – zum Beispiel Vorsorge, Früherkennung, Betreuung chronisch Kranker, Hausbesuche sowie Palliativmedizin – und in atypische Leistungen, etwa für diabetische Schwerpunkte oder HIV-Versorgung, aufzuteilen.

[ilink url=“http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/article/831537/kbv-plaene-beschuss-hausaerzte-contra-ebm-reform.html“] Link zur Quelle (Ärzte Zeitung)[/ilink]