Seite auswählen

Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG konnte in den Monaten Juli bis September den Rückstand gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres bei den Umsätzen und Erträgen weiter verringern. Der Umsatz belief sich in den ersten neun Monaten auf 86 Mio. Euro. Der EBIT ist um 19 Prozent auf 11,4 Mio. Euro gesunken.

Gründe für den Rückstand zu 2012 lagen in einem schwachen Jahresauftakt, insbesondere im Segment Strahlentherapie, wo die partielle Einstellung eines margenschwachen Zubehörgeschäfts in Frankreich sowie ein Preisrutsch bei Prostataimplantaten über den Neunmonatszeitraum kumuliert nunmehr zu Minderumsätzen von 2,8 Mio. Euro geführt hatten.

Mittlerweile haben sich die Umsätze stabilisiert, im 4. Quartal werden zudem weiterhin zahlreiche Auslieferungen von Tumorbestrahlungsgeräten erwartetet. Für 2014 und 2015 wird mit einer deutlichen Steigerung der Umsätze auf 140 bzw. 150 Mio. Euro gerechnet.

[ilink url=“http://www.ezag.com/fileadmin/ezag/user-uploads/pdf/financial-reports/deutsch/euz313d.pdf“] Link zur Quelle (ezag.com)[/ilink]