Seite auswählen

Bereits am 20. Dezember 2013 haben sich die an der Übernahme von 43 Rhön Kliniken beteiligten Unternehmen Fresenius, Asklepios und B. Braun geeinigt und ihren Streit beigelegt. B. Braun sicherte zu auf Maßnahmen gegen den Verkauf von 43 Kliniken und 15 medizinische Versorgungszentren von Rhön an Fresenius Helios zu verzichten. Im Gegenzug  wurde ein langfristiger Liefervertrag mit B. Braun geschlossen. Fresenius Kabi soll als Lieferant nicht bevorzugt werden.

Mit Asklepios einigte man sich auf den Aufbau eines Kooperationsnetzwerks. In diesem sollen Helios und Asklepios als gleichberechtigte Partner fungieren. Fresenius wird den Eintritt von Asklepios in das Netzwerk mit einer Einmalzahlung von 5 Mio. Euro unterstützen. Welche Funktion das Netzwerk erfüllen soll und wann es startet wurde von den Unternehmen nicht bekannt gegeben.

Trotz der Einigung mit den beiden großen Anteilsinhabern von Rhön muss die Übernahme noch durch das Bundeskartellamt geprüft werden.

[ilink url=“http://www.kma-online.de/nachrichten/klinik-news/uebernahme-fresenius-asklepios-b-braun-und-rhoen-schliessen-frieden___id__32372___view.html“] Link zur Quelle (kma-online)[/ilink]