Seite auswählen

Die deutsche elektromedizinische Technik wird auch in den kommenden Jahren ihre führende Position auf dem Weltmarkt halten können. Davon geht eine neue gemeinsame Studie der Deutsche Bank Research und des Zentralverbands der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) unter dem Titel „Elektromedizin als Treiber im Gesundheitsbereich“ aus. Der Studie zufolge werde das reale Umsatzwachstum der Branche in diesem und im kommenden Jahr bei rund fünf Prozent liegen.

Die moderne Elektromedizin erhöhe die Effizienz der Prozesse in der Gesundheitswirtschaft, verbessere die Volksgesundheit, reduziere nach Angaben der Autoren die Verweildauer der Patienten und verschiebe die Versorgung kostensparend. „Die elektromedizinischen Produkte führen beispielsweise dadurch zu einem Effizienzgewinn, dass die Versorgung dort, wo es sinnvoll erscheint, nicht mehr stationär, sondern ambulant erfolgt“, sagte Dr. Stefan Heng von DB Research bei der Vorstellung der Studie im Vorfeld der Medizinmesse Medica in Düsseldorf.

Die Anbieter elektromedizinischer Technik erzielten im Jahr 2011 einen Umsatz von fast 9 Milliarden Euro. Die Zahl hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt.

Kommentar: Die Elektomedizintechnik zählt zu den wachstumsstärksten Branchen weltweit. Neben der großen Produktgruppe bildgebender Systeme zählen Geräte der Patientenüberwachung sowie zahlreiche therapeutische Anwendungen zu den wichtigen Bereichen elektromedizinischer Technik.

In Deutschland besteht allerdings seit Jahren ein erheblicher Investitionsbedarf für elektromedizinische Geräte und Anlagen. Der Investitionsstau im deutschen Gesundheitswesen wird allein im Bereich der Medizintechnik auf mehrere Milliarden Euro geschätzt.Dies dürfte ein Grund für die hohe Exportausrichtung der Branche sein – die deutsche Elektroindustrie hat im vergangenen Jahr Medizintechnik im Wert von 11 Mrd. Euro exportiert. Besonders hohe Steigerungsraten gab es dabei vor allem beim Geschäft mit den Nicht-EU-Ländern. In den aufstrebenden Schwellenländern Asiens und Südamerikas, sowie in Russland und den USA setzen die deutschen Hersteller auf die dortigen Investionen in das Gesundheitssystem.

[ilink url=“http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/medizintechnik/default.aspx?sid=826393&ticket=ST-12720-VjHqG9W6q2ttAXJKrckYkkuq3hkc9hWlqyp-20″] Link zur Quelle (Ärzte Zeitung)[/ilink]

[ilink url=“http://www.dbresearch.de/MAIL/DBR_INTERNET_DE-PROD/PROD0000000000296346.pdf“] Link zur Studie (Elektromedizin als Treiber im Gesundheitsbereich)[/ilink]