Seite auswählen

Der US-amerikanische Pharmakonzern Eli Lilly verliert in dieser Woche den Patentschutz für seinen größten Kassenschlager, das Antidepressivum Cymbalta, welches nun auch in einer günstigeren Generika-Version erhältlich sein wird.

Im März des kommenden Jahres läuft ein weiteres Patent des Unternehmens aus. Insgesamt erwartet Eli Lilly aufgrund der Patentverluste einen Umsatzeinbruch von bis zu fünf Mrd. Dollar, wie der Konzernchef John Lechleiter bekannt gab.

Es werden zwar vier neue Medikamente in den nächsten Monaten auf den Markt gebracht, jedoch seien damit die erwarteten Verluste nicht innerhalb eines Jahres wieder einzubringen. Weiterhin betrachtet der Lilly-Chef das deutsche Gesundheitssystem als kritisch – das vor zwei Jahren verabschiedete Arzneimittelgesetz sei Gift für Innovationen.

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/pharmakonzern-lilly-chef-erwartet-milliardenschwere-umsatzeinbrueche/9200200.html“] Link zur Quelle (handelsblatt.com)[/ilink]