Seite auswählen

Lt. MTD-Instant vom 5.9.2011  erwirtschaftete die GKV einen Millarden-Überschuss im ersten Halbjahr 2011. Die Leistungsausgaben sind insgesamt um 2,8% gestiegen. Interpretiert man die Zahlen im Detail, so stellt man fest, dass:

  • die Ausgaben für Arzneimittel stark gesunken (-6,3%) sind
  • die Ausgaben für die Behandlungs- und die Häusliche Pflege um 12,1% gestiegen sind
  • die Ausgaben für den Krankenhausbereich um 4,6% gestiegen sind
  • die Ausgaben für die Hilfsmittelversorgung um 4,6% gestiegen sind
  • die Ausgaben für die Heilmittel um 9,8% gestiegen sind
Kommentar: Zwei „echte Baustellen“ können identifiziert werden:

1. der größte Kostenblock der wächst ist der Krankenhausbereich mit 4,6% => großer Handlungsbedarf

2. der größte, wachsende Kostenblock sind die Pflegeleistungen mit 12,1% => großer Handlungsbedarf

Problemfelder der GKV sind der Hilfsmittel- und der Heilmittelbereich. Beide wachsen stark. Hier wird jede einzelne Krankenkasse handeln und versuch durch neue Verträge mit geringeren Erstattungspreisen den Anstieg reduzieren.