Seite auswählen

Der schweizerische Pharmakonzern Novartis AG hat bekannt gegeben, dass sein Gewinn im ersten Quartal gesunken ist. Grund hierfür ist, dass das Ergebnis des in der deutschen Novartis-Tocher Sandoz gebündelten Generikageschäfts wegen des anhaltenden Preisdrucks gesunken sei. Konzernweit sank der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn um 8 Prozent auf 3,69 Mrd. Dollar. Unter Einbeziehung der Sondereffekte brach das operative Ergebnis um 17 Prozent auf 2,82 Mrd. Dollar ein. In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahr gingen die Erlöse dagegen um zwei Prozent auf 13,7 Mrd. Dollar zurück.

Der Ausblick für 2012 bleibt jedoch unverändert positiv: In 2012 sollen insgesamt neun Pharma-Produkte mit dem begehrten „Blockbuster“-Status, also mit einem Umsatz von einer Milliarde Dollar und mehr pro Jahr, auf den Markt kommen. Bezüglich möglicher Zukäufe seien vor allem kleine Akquiseobjekte mit einem Volumen von 1 – 3 Mrd. Dollar von Interesse. Größere Transaktionen seien laut Konzernchef Jimenez nicht geplant.

[ilink url=“http://www.novartis.com/downloads/investors/financial-results/quarterly-results/q1-2012-media-release-de.pdf“] Link zur Quelle (Novartis)[/ilink]