Seite auswählen

Das Bad Homburger Medizintechnik- und Gesundheitsunternehmen kann nach den ersten drei Quartalen des Jahres das höchste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte verzeichnen. Vorstandschef Ulf Schneider berichtete von Rekordgewinnen durch gute Geschäfte mit Generika und Krankenhäusern. Lediglich die Tochter Fresenius Medical Care (FMC) leide immer noch unter dem staatlichen Sparkurs im Gesundheitswesen in den USA.

Es konnte ein Umsatzwachstum von sieben Prozent auf 15 Mrd. Euro und ein Gewinnzuwachs von zehn Prozent auf 753 Mio. Euro erzielt werden. Dies sei unter anderem einer niedrigen Steuerqoute zu verdanken. Für das Gesamtjahr 2013 bestätigte der Konzernchef die Prognosen über einen Gewinnanstieg von 11 bis 14 Prozent und ein Umsatzwachstum von sieben bis zehn Prozent und soll somit die die 20 Mrd. Euro Marke überschreiten.

[ilink url=“http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/56454/Fresenius-erzielt-Rekordgewinn“] Link zur Quelle (aerzteblatt.de)[/ilink]