Seite auswählen

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat die Konkretisierung der Richtlinie zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) für die Behandlung von Patienten mit gastrointestinalen Tumoren und Tumoren in der Bauchhöhle in Berlin vorgestellt. Betroffene Patienten können sich zukünftig (voraussichtlich ab Juli 2014) in Krankenhäusern und Praxen ambulant spezialfachärztlich behandeln lassen. Die Behandlung von gastrointestinalen Tumoren sowie Tumoren in der Bauchhöhle umfasst Diagnostik, Behandlung und Beratung von Patienten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Krankenhäuser und Vertragsärzte müssen spezielle Voraussetzungen erfüllen, damit sie diese Leistungen erbringen dürfen.

Bereits im Dezember letzten Jahres hatte der Gemeinsame Bundesausschuss die ASV – Richtlinie für die Behandlung von Tuberkulose und Mykobakteriose konkretisiert.

[ilink url=“http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/57696/ASV-Onkologie-kann-starten-Krankenhaeuser-kritisieren-Vorgaben“] Link zur Quelle (Deutsches Ärzteblatt)[/ilink]