Seite auswählen

Eine wissenschaftliche Untersuchung des PKV ( WIP ) zeigte dass Privatpatienten immer häufiger Generika von ihrem Arzt verschieben bekommen. Speziell bei Erstverordnungen liegt häufig eine Verschreibung von Generika vor, allerdings ist der Gesamtanteil im Vergleich mit Kassenpatienten wesentlich geringer. Die Ärzte versuchen dadurch Kosten einzusparen.

In der Studie wurden neun Substanzen (Amlodipin, Bicalutamid, Fentanyl, Metoprolol, Mirtazapin, Omeprazol, Pantoprazol, Tamsulosin und Venlafaxin ) untersucht. Bei allen, ausgenommen von Omeprazol, ist ein Anstieg der Generika-Verordnungen zu beobachten. Die meist verschriebene Substanz ist Pantoprazol.

[ilink url=http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/802289/privatpatienten-bekommen-haeufig-generika.html] Link zur Quelle (Ärtzte Zeitung)[/ilink]