Seite auswählen

Der christliche Gesundheitskonzern Agaplesion (Frankfurt) und das niedersächsische Krankenhausunternehmen Prodiako (Rotenburg/Wümme) wollen sich zusammenschließen. Entsprechende Verträge seien bereits von den Entscheidungsgremien beider Seiten unterzeichnet worden. Die Fusion muss noch vom Bundeskartellamt gebilligt werden.

Der Umsatz von Agaplesion wird mit dem Zusammenschluss bei über einer Milliarde Euro liegen – damit rückt das Unternehmen in die Top Ten des Gesundheitsmarktes auf. Mehr als 17.000 Menschen arbeiten in etwa 100 Einrichtungen beider Unternehmen. Darunter sind 31 Krankenhäuser, 30 Wohn- und Pflegeeinrichtungen sowie Hospize, medizinische Versorgungszentren und ambulante Pflegedienste.

Kommentar: Neben den privaten Klinikbetreibern Helios und Rhön oder wie zuletzt beim kommunalen Klinikverbund „Klinikum Westfalen“ geschehen sorgt nun mit Agaplesion ein kirchlicher Träger für eine weitere Konsolidierung im Klinikmarkt.

Das Frankfurter Gesundheitsunternehmen ist rasant gewachsen: Die 2002 gegründete gemeinnützige Aktiengesellschaft Agaplesion schüttet ihre Gewinne nicht an ihre Teilhaber aus, sondern verwendet diese, um ihre Expansion voranzutreiben. Inzwischen zählen heute bundesweit 80 Einrichtungen zum Verbund. Als Geriatrie-Anbieter zählt Agaplesion bereits zu den größten Deutschlands.

Mit der Eingliederung der Prodiako GmbH (Umsatz: 290 Mio. Euro) steigert das Unternehmen seinen Jahresumsatz (740 Mio. Euro) noch einmal erheblich. In der Regel übernimmt Agaplesion über einen Tausch „Aktien gegen Anteile“ 60 Prozent des anderen Unternehmens –  wahrscheinlich auch bei der Prodiako, deren Bilanz in den letzten zwei Jahren ins Minus gerutscht ist.

Als Zugabe zum Deal darf sich Agaplesion auf ein topmodernes 130-Mio.-Euro-Gesamtklinikum freuen, das in der Vehlener Feldmark gebaut werden soll. Das Land Niedersachsen subventioniert das Projekt mit 95 Mio. Euro. 

[ilink url=“http://www.agaplesion.de/fileadmin/agaplesion/PRESSE_INFOCENTER_D/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen_2012/PM_Zusammenschluss_zwischen_AGAPLESION_und_proDIAKO_besiegelt.pdf“] Link zur Quelle (Agaplesion)[/ilink]