Seite auswählen

Die schwedische Getinge Group hat mit einem erfolgreichen 4. Quartal sein Geschäftsjahr abgeschlossen. Allerdings entwickelte sich der Konzernauftragseingang zuletzt schwächer und sank um 1,3 Prozent.

Für das Gesamtjahr erhöhte sich der Auftragseingang organisch um knapp 3 Prozent. Die schwache Auftragslage betraf im letzten Quartal des Jahres vor allem die westeuropäischen Märkte.

Im Zeitraum von Januar bis Dezember konnte Getinge seinen Umsatz auf 24,248 Mrd. SEK um 11 Prozent steigern. Auch der Gewinn vor Steuern und Zinsen und Restrukturierungskosten wuchs auf 4,849 Mrd. SEK (+6,1%).

Das Umsastzwachstum des schwedischen Medizintechnikunternehmens wurde von allen drei Konzernsparten getragen: Ein beachtliches Wachstum verzeichnete der Bereich Medical Systems mit 13,089 Mrd. SEK (+18,7  Prozent). Auch die Sparten Extended Care mit 5,990 Mrd. SEK(+4,2 Prozent) und Infection Control mit 5,17 Mrd. SEK (1,9 Prozen) steigerten den Erlös.

Zu den Highlights im abgelaufenen Geschäftsjahr zählte der Erwerb des US-amerikanischen Unternehmens Therapeutic Support Systems (TSS): Das US-Unternehmen Kinetic Concepts Inc. (KCI) hatte seine Geschäftssparte (TSS) Mitte des Jahres ausgegliedert, damit die Getinge Group diese übernehmen kann.

[ilink url=“http://www.getingegroup.com/Global/Reports/Interim%20Reports%202012/FY%20report%202012_%20ENG_FINAL.pdf“] Link zur Quelle (Getinge Group)[/ilink]