Seite auswählen

Im Jahr 2012 erhöhte sich die Mitgliederzahlder gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) um rund 414.000 Personen.

Als Gewinner im Wettbewerb um die Mitglieder darf sich die Techniker Krankenkasse fühlen: Der Anteil am Plus der gesamten Branche betrug fast zwei Drittel. Auf der anderen Seite haben vor allem die DAK Gesundheit und die Deutsche BKK die meisten Mitglieder verloren. Dies zeigt eine Analyse des DFG (Dienst für Gesellschaftspolitik).

Die Techniker Krankenkasse (TK) hat zwischen dem 1. Januar 2012 und dem 1. Januar 2013 über 262.000 neue Mitglieder gewonnen, was einem Zuwachs von 4,59 Prozent entspricht. Und diese Entwicklung setzt sich fort: Im Januar gab es erneut ein Plus von über 33.000 Mitgliedern. Auf deutlich geringerem Niveau zulegen konnten auch die AOK Baden-Württemberg, die BKK vor Ort (durch Fusion zum 1. Oktober 2012 mit der BKK Hoesch) und dieB armer GEK. Hier lag das Plus zwischen rund 42.500 und fast 36.000. Dahinter folgen die AOK Bayern und die SBK Siemens Betriebskrankenkasse mit Zuwächsen von jeweils mehr als 20.000. Auffällig ist, dass zur Top Fünf gleich vier der fünf mitgliederstärksten Kassen gehören.

Die drittgrößte Krankenkasse DAK-Gesundheit führt hingegen die Rangliste der Kassen mit dem größten Mitgliederrückgang an. Deren Anzahl ging im Berichtszeitraum um über 40.000 zurück – trotz der Fusion mit der rund 15.000 Mitglieder zählenden Saint Gobain BKK zum 1. Januar 2013. Der Mitgliederschwund hatte sich bereits nach der ersten Jahreshälfte angedeutet.

Kassen, mit dem meisten Zuwachs:

  1. Techniker Krankenkasse (+262.000)
  2. AOK Baden Württemberg (+42.529)
  3. BKK vor Ort (+36.864)
  4. Barmer GEK (+35.787)
  5. AOK Bayern (23.862)

 

[ilink url=“http://www.versicherungsjournal.de/unternehmen-und-personen/die-krankenkassen-mit-dem-groessten-mitgliederschwund-114669.php“] Link zur Quelle (Versicherungsjournal)[/ilink]