Seite auswählen

Der GKV-Spitzenverband hat Anpassungen im Festbetragsmarkt für bestimmte Arzneimittel vorgeschlagen, er erhofft sich dadurch  Einsparungen von  jährlich 45 Millionen Euro.

In sieben Gruppen sollen die Festbeträge angehoben werden, in 33 Gruppen die Festbeträge angesichts der „Marktdynamik“ gesenkt werden. Zur Begründung wird bei der Erhöhung die „Versorgungssicherheit“ genannt, bei den Absenkungen wird die „Marktdynamik“ angeführt. In weiteren 18 Gruppen könnten die Festbeträge wegen der geringen wirtschaftlichen Bedeutung aufgehoben werden.

Nun werden die betroffenen Firmen angehört, im Februar 2012 soll eine endgültige Entscheidung fallen. Im April könnten die neuen Festbeträge erstmals Inkrafttreten.