Seite auswählen

Das Versandhaus Otto startet mit zunächst zehn Apotheken in Hamburg seinen Arzneimittelversandservice. Unter dem Namen Vitabote  bietet Otto auf seiner Internetplattform die Bestellmöglichkeit für OTC, sowie verschreibungspflichtige Arzneimittel. Der Service ist für Kunden gratis, Apotheken zahlen eine umsatzabhängige Fee zwischen 20 und 80 Euro. Der Kunde wählt auf der Seite die Apotheke, bei der er bestellen möchte selbst aus und kann seine Medikamente dann abholen oder durch einen Boten liefern lassen. Nach jetziger Einschätzung der Apothekerkammer Hamburg kann die Idee des Konzepts noch nichts abschließend bewertet werden. Sie will sicherstellen, dass auch weiterhin verschreibungspflichtige Arnzeimittel nicht ohne Rezept ausgeliefert werden.

Kommentar: Mit diesem Schritt unternimmt das Versandhaus Otto einen strategischen Schritt in Richtung des Gesundheitswesens. Neben bereits verfügbaren „Wellnessprodukten“ im Sortiment begibt man sich nun mit der Sparte Arzneimittel sehr dicht an einen neuen Kundenkreis. Ob das Konzept wirklich ein attraktives Standbein für Otto und die lokalen Apotheken ist bleibt abzuwarten. Für OTC-Produkte existiert im Bereich Online-Versandapotheke ohnehin schon ein nicht zu verachtender Wettbewerb, gegen den es sich zu positionieren gilt. Ob Patienten für die Bestellung ihrer Medikamente wirklich auf das Versandhaus zurückgreifen ist fraglich.