Seite auswählen

Hansen Medical, Hersteller intravaskulärer Robotersysteme, hat in vergangenen Geschäftsjahr mit 14 abgesetzten Systemen (9 Magellan und 5 Sensei) 17 Mio. Euro umgesetzt. Dies entspricht einem leichten Rückgang von 600.000 Euro bzw. 3 Prozent. Der rückläufige Umsatz liegt an den nun anteilig mehr vermieteten Systemen. Die interne Vorgabe von 14 abgesetzten Systemen konnte somit eingehalten werden.

Positiv dürfte das kalifornische Unternehmen aus Mountain View stimmen, dass die mit Hansen-System durchgeführten Behandlungen in den Krankenhäusern weiter steigen: 3.210 Fälle waren es in 2013, ein Anstieg um 19% verglichen mit 2.688 in 2012. Der Bruttogewinn lag mit 3,5 Mio. Euro und einem Anteil am Umsatz von 21 Prozent am Umsatz ebenfalls 3 Prozent unter dem Vorjahr (2012: 3,6 Mio. Euro).

Das 2002 gegründete Unternehmen dürfte zudem mit dem vierten Quartel zufrieden sein, indem man 6 Robotersystem absetzte und den Umsatz im Vorjahresvergleich um 29 Prozent steigern konnte. Inzwischen betreibt das Unternehmen von CEO Bruce Barclay in den USA zwei Megellan Center (Keck Medical Center an der University of Southern California in Los Angeles und Premier Health Miami Valley Hospital in Dayton), in denen die Ärzte die OP-Techniken mit den Systemen erlernen können.

[ilink url=“http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2014-02/29479794-hansen-medical-reports-fourth-quarter-and-full-year-2013-results-256.htm“] Link zur Quelle (Hansen Medical)[/ilink]