Seite auswählen

Die Auseinandersetzung um die Ausgliederung von Servicebereichen bei den norddeutschen Damp-Kliniken ist erst seit kurzem beendet. Nun steht dem Damp-Eigentümer Helios der nächste Konflikt bevor.

Die Konzerntochter Helios Service Nord GmbH (HSN) soll in fünf Firmen aufgespalten werden, wovon insgesamt 650 Beschäftigte betroffen sind. Dies kündigte das Management kurz nach einem Warnstreik der Gewerkschaften ver.di und IG BAU in der vergangenen Woche an. Die Gewerkschafen wollen für die HSN einen Tarifvertrag durchsetzen. Als Reaktion darauf gingen am Dienstag erneut Beschäftigte in Schwerin auf die Straße.

 „Der Konzernbetriebsrat der Helios Kliniken verurteilt das immer weiter forcierte Tempo von Ausgliederungen, der Zergliederung von Unternehmen oder betrieblichen Einheiten sowie die ständigen Umstrukturierungen im Konzern“, heißt es in einem Schreiben des Helios-Betriebsrats an die Geschäftsführung.

Mitarbeiter, die unter anderem für die Reinigung, die Küchenarbeit und den Krankentransport zuständig sind, arbeiten bei Helios – wie bei vielen anderen Krankenhäusern – in separaten Servicegesellschaften. Im Juli hatte Fresenius eine solche Gesellschaft, die für die Damp-Kliniken in Norddeutschland zuständig war, aufgelöst und stattdessen mehrere neue Serviceeinheiten gegründet.

Kommentar: Ein Kritikpunkt im Schreiben des Helios-Betriebsrats ist, dass als Ergebnis der Umstrukturierung durch die Konzerngeschäftsführung eine Absenkung der Löhne angestrebt würde. Der Protest der HSN-Mitarbeiter, die derzeit einen neuen Tarifvertrag aushandeln, hat seine Wurzeln in einem vor anderthalb Jahren IG BAU geschlossenen Tarifvertrag. Laut ver.di liegen die untersten Stundenlöhne darin bei nur 6,39 bzw. 6,90 Euro.

Die Gewerkschaft fordert, daß die Löhen auf mindestens zehn Euro pro Stunde angehoben werden. Zudem will ver.di gemeinsam mit der IG BAU durchsetzen, daß bei Arbeitszeiten, Urlaub etc. das Niveau des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVÖD) gilt.

Es bleibt abzuwarten, ob die Entwicklungen bei Helios auch bei den Arbeitnehmern von Rhön-Klinikum für Unruhe sorgen und einen zweiten Anlauf von Fresenius zur Übernahme der fränkischen Klinikkette erschweren könnten.

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/fresenius-tochter-helios-mitarbeiter-gehen-auf-die-barrikaden/7004790.html“] Link zur Quelle (Handelsblatt.com)[/ilink]