Seite auswählen

Um Fehlanschlüsse zwischen enteralen Ernährungssystemen und i.v.-Systemen zu verhindern, haben Nutricia Advanced Medical Nutrition, Nestlé Health Science und Fresenius Kabi die enteralen Verbindungssysteme Enteral Nutrition Lock (ENLock) und ENPlus entwickelt. Sie sind mit Luer-Anschlüssen von i.v.-Systemen inkompatibel. ENLock umfasst einen Anschluss für enterale Überleitgeräte und einen „Trichter“ für Ernährungssonden.

Kommentar: Obwohl hier „nur“ ein einfaches Verbindungssystem gemeinsam entwickelt wurde, zeigt dieses Beispiel, dass Wettbewerber gemeinsam ein Projekt umsetzen können. Der durch eher sinkende Erstattungspreise gekennzeichnete Hilfsmittelmarkt zwingt die Hersteller auch, ihre Fühler zu anderen Herstellern auszustrecken. Sei es, um die Möglichkeiten im Direktgeschäft auszuweiten (Beispiel: Fresenius Kabi Deutschland hat die außerklinischen Vertriebsrechte für Produkte der modernen Wundversorgung von 3M) oder, wie hier, um gemeinsam einzelne Projekte umzusetzen. Dies ist ein Trend, der sich auch in Zukunft fortsetzen wird.

[ilink url=“http://www.aerztezeitung.de/extras/neu-auf-dem-markt/article/815033/enterale-kost-fehlanschluesse.html“]Link zur Quelle (Ärztezeitung)[/ilink]