Seite auswählen

Im Zuge der neuen Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) versuchen verschiedene Herstellbetriebe vermehrt Zytoapotheken als Kunden zu gewinnen. Weil zu erwarten ist, dass einige Apotheken ihre Sterilherstellung aufgeben werden, sind für Herstellbetriebe wie bspw. GHD, Zytoservice und Omnicare diese Apotheken interessant.

In diesem Zusammenhang hat sich in den vergangenen Wochen eine neue Kooperation mit dem Namen Hexagon formiert. In ihr sind öffentliche und Krankenhaus-Apotheken, Produktionsbetriebe sowie anderen Unternehmen aus dem Bereich der Sterilherstellung von Arzneien zusammengeschlossen.

Bislang gehören neben Alphamade, ursprünglich hervorgegangen aus der Apotheke Helle Mitte (Heike Häring) die Herstellbetriebe Compound Care (Elb-Apotheke, Günter Zeifang) aus Hamburg und über die Semmelweis Apotheke (Brigitte Rump) Zytojen aus Jena zu den Partnern.

Ziel der Hexagon-Kooperation ist der Erhalt von eigenständigen regionalen Strukturen und gewachsenen Kundenbindungen für den Apotheker.

Kommentar: Im Rahmen der Neuregelungen zur Herstellung von Arzneimitteln zur parenteralen Anwendung haben einige räumliche, personelle und qualitative Anforderungen an die herstellenden Apotheke geändert. Die neugegründete Kooperation Hexagon soll den Apothekern unterstützend zur Seite stehen – bspw. beim QMS oder bei der technischen Ausgestaltung der Reinräume. Es ist ebenfalls möglich die Herstellung auszugliedern und bei einem der angeschlossenen Herstellbetriebe produzieren lassen.

Der Verbund sieht sich selbst als Gegenentwurf zu den vorhandenen Marktstrukturen und Angeboten, denen ein freier Apotheker und eine Krankenhausapotheke gegenwärtig gegenüberstehe. So bestehe im Rahmen der Kooperation kein zentral gesteuerter und verpflichtender Einkauf. Ferner gäbe es keinen Aufkauf bestehender Strukturen.

[ilink url=“http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/markt/herstellbetriebe-suchen-zytoapotheker“] Link zur Quelle (Apotheke Adhoc)[/ilink]