Seite auswählen

Die Indus Holding AG übernimmt 75 Prozent der Anteile der mittelständischen Rolko-Gruppe. Rolko gilt als führender Anbieter von Rehabilitations-Zubehör wie insbesondere Rollstühle und Rollatoren. Im GJ 2013 konnte Rolko mit 150 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 20 Mio. Euro erzielen, dies vornehmlich in Deutschland und im angrenzenden Ausland. Aktuell soll auch der asiatische Markt verstärkt erschlossen werden. Bereits seit 2006 produziert Rolko auch in China (Xiamen) und beliefert dort auch große Kunden im Bereich Reha-Care. Zum Portfolio gehören Rollen und Räder für Rollstühle und Rollatoren nebst Zubehör wie Rampen, Schlupfsäcke, Schiebegriffe und Kopfstützen sowie Aufrichtgriffe und Abweisrollen für Krankenhausbetten. Zu den zehn größten Kunden zählen große OEM-Produzenten für Reha-Mittel und Sanitätshausketten in Deutschland und den Niederlanden. Auch das Ersatzteilgeschäft ist als Geschäftsbereich mit dem etwa 13.000 Artikel umfassenden Zentrallager in Borgholzhausen besonders erwähnenswert.

Einer Marktstudie zufolge wächst der weltweite Rollstuhlmarkt mit derzeit 2 Mrd. Euro um etwa 9 Prozent jährlich, wobei die USA und Deutschland mit 72 Prozent Marktanteil die Spitze bilden. Bedeutender Wachstumsfaktor ist unter anderem die alternde Bevölkerung.

Die kartellrechtliche Genehmigung der Anteilsübertragung steht noch aus. Die verbleibenden 25 Prozent der Rolko-Gruppe sollen bei Achim Kohlgrüber verbleiben.

Zu Indus gehört auch seit 2000 der Bandagen-, Orthesen- und Kompressionsstrumpfherstellers Ofa Bamberg.

[ilink url=“http://www.indus.de/investoren_und_presse-adhoc_und_pressemitteilungen-details_136.html“] Link zur Quelle (indus)[/ilink]