Seite auswählen

Der Marktforscher INSIGHT Health hat den GKV-Verordnungsmarkt analysiert und kam dabei zu folgenden Ergebnissen: Im Jahr 2011 haben die Vertragsärzte 679,6 Millionen Packungen mit Fertigarzneimitteln zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung verschrieben. Dies entspricht einem Zuwachs von 0,5 Prozent.

Die Zahl der realen Verbrauchsmenge (Produkt aus Packungszahl und Inhaltsmenge, z. B. Anzahl Tabletten) stieg um 1,8 Prozent auf 43,9 Mrd. Standardeinheiten an. Auf diese Weise wird der Trend zur Verschreibung größerer Verpackungen fortgesetzt. 51 Prozent der verschriebenen Fertigarzneimittel waren in der GKV rabattiert.

Auf dem Gesamtmarkt stieg der Generikaanteil um 2,4 Prozent auf 448,8 Millionen Verordnungen, während der Patent- und Altoriginal-Markt (abgelaufene Patente mit Generikakonkurrenz) das vierte Mal hintereinander schrumpfte. Die Zahl der Verschreibungen für patentgeschützte Arzneimittel sank um 2,8 Prozent auf 45,3 Millionen Verschreibungen und der Wert für Altoriginale liegt nun bei 77,4 Mio. Packungen und sank somit um 6,8 Prozent.

[ilink url=“http://www.monitor-versorgungsforschung.de/news/insight-health-zur-entwicklung-der-gkv-verordnungen“] Link zur Quelle (monitor-versorgungsforschung)[/ilink]