Seite auswählen

Der US-Hilfsmittelhersteller Invacare hat im ersten Halbjahr 2012 einen Umsatz von 888,5 Mio. Dollar (-0,7 Prozent) und einen Gewinn von 6,3 Mio. Dollar (-65 % Prozent) verbucht (Vorjahr: 18,1 Mio. Dollar).

In Europa, dem zweitgrößten Absatzmarkt nach den USA (356,5 Mio. Dollar) schrumpften die Erlöse auf 260 Mio. Dollar (-1,2 Prozent), Währungseinflüsse schlugen allerdings mit 4,9 Prozent negativ zu Buche – bereinigt wäre also ein Zuwachs von 3,7 Prozent erzielt worden.

Dazu trugen vor allem gute Geschäfts bei Respiratory- und Lifestyle-Produkten bei. Das EBIT sank auf dem europäischen Markt auf 13.3 Mio. (-8 Prozent). Das rückläufige EBIT begründet Invacare mit einem ungünstigen Verkaufsmix von Produkten mit niedriger Marge sowie gestiegenen Garantiekosten für Produkte des Bereichs Lifestyle und Power Mobility (Elektrorollstühle & Scooter).

[ilink url=“http://newsroom.invacare.com/press-release/2012/invacare-corporation-announces-financial-results-second-quarter-and-first-half-20″] Link zur Quelle (Invacare)[/ilink]