Seite auswählen

Der amerikanische Pharma- und Medizintechnikkonzern Johnson & Johnson musste im dritten Quartal 2012 aufgrund gestiegener Kosten einen Gewinnrückgang ausweisen.

Wie das US-Unternehmen mitteilte, wuchs der Umsatz auf 17,05 Mrd. Dollar, nach 16,01 Mrd. Dollar im Vorjahresquartal. Das entspricht einem Plus von 6,5 Prozent. Hierzu hat vor allem der gute Absatz der Medizintechnik-Produkte beigetragen.

Dagegen fiel der Nettogewinn von 3,20 Mrd. Dollar auf nun 2,97 Mrd. Dollar. Bereinigt um Sondereinflüsse belief sich das EPS auf 1,25 (Vorjahr: 1,24) Dollar. Analysten hatten zuvor einen Umsatz von 16,95 Mrd. US-Dollar erwartet. Für das laufende Gesamtjahr 2012 liegen die Analystenschätzungen bei einem Umsatz von 67,20 Mrd. Dollar.

[ilink url=“http://www.investor.jnj.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=713690″] Link zur Quelle (Johnson & Johnson)[/ilink]